Digitales Liedblatt zum Eröffnungsgottesdienst der Landessynode

Herzlich Willkommen zum Gottesdienst am Ewigkeitssonntag, mit dem wir die Tagung der Landessynode der ELKB eröffnen. Wir übertragen diesen Gottesdienst am 21. November ab 18 Uhr live aus dem Eventzentrum Strohofer in Geiselwind auf youtube.com/bayernevangelisch.

Mit diesem digitalen Liedblatt können Sie den Gottesdienst zu Hause mitfeiern. Laden Sie diese Seite am besten auf ein Tablet oder Handy und feiern und singen Sie mit.

Eine Corona-Information: für Teilnehmende und Mitwirkende gilt für diesen Gottesdienst die 2G-Regel

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Gottesdienst!

Musik

G. Sammartini: „Adagio und Allegro“

Begrüßung

Musik

F.M. Mendelssohn Bartholdy: „Jauchzet dem Herrn“

Der Mensch vor Gott

Psalmlied: „Ich lobe meinen Gott“
(Kaa 02)

1. Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen.
Erzählen will ich von all seinen Wundern und singen seinen Namen.
Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen.

Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!
Ich freue ich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!

2. Ich singe meinem Gott von ganzem Herzen.
Erzählen will ich von all seiner Liebe und preisen seine Gnade.
Ich singe meinem Gott von ganzem Herzen.

Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!
Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!

3. Ich danke meinem Gott von ganzem Herzen.
Erzählen will ich, dass er alle Menschen in seinen Händen trägt.
Ich danke meinem Gott von ganzem Herzen.

Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!
Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!

Hinführung zum Kyrie

Kyrie

aus der „Woodard-Messe“ von Richard Shephard

Hinführung zum Gloria

Gloria

aus der Woodard-Messe von Richard Shephard

Gebet

Evangelium

aus Matthäus 25,1-13

Dann wird das Himmelreich gleichen zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen hinaus, dem Bräutigam entgegen. Aber fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug. Die törichten nahmen ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit. Die klugen aber nahmen Öl mit in ihren Gefäßen, samt ihren Lampen. Als nun der Bräutigam lange ausblieb, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein.

Um Mitternacht aber erhob sich lautes Rufen: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht hinaus, ihm entgegen! Da standen diese Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen fertig. Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsre Lampen verlöschen. Da antworteten die klugen und sprachen: Nein, sonst würde es für uns und euch nicht genug sein; geht aber zu den Händlern und kauft für euch selbst. Und als sie hingingen zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen.

Später kamen auch die andern Jungfrauen und sprachen: Herr, Herr, tu uns auf! Er antwortete aber und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht. Darum wachet! Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde.

Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen

Lied: „Wachet auf“
(EG 147, 1-2)

1. „Wachet auf,“ ruft uns die Stimme
der Wächter sehr hoch auf der Zinne,
„wach auf du Stadt Jerusalem.“
Mitternacht heißt diese Stunde;
sie rufen uns mit hellem Munde:
„Wo seid ihr klugen Jungfrauen?
Wohlauf, der Bräutgam kommt,
steht auf, die Lampen nehmt.
Halleluja.
Macht euch bereit zu der Hochzeit,
ihr müsset ihm entgegengehn.“

2. Zion hört die Wächter singen,
das Herz tut ihr vor Freude springen,
sie wachet und steht eilend auf.
Ihr Freund kommt vom Himmel prächtig,
von Gnaden stark, von Wahrheit mächtig;
ihr Licht wird hell, ihr Stern geht auf.
„Nun komm, du werte Kron,
Herr Jesu, Gottes Sohn.
Hosianna.
Wir folgen all zum Freudensaal
und halten mit das Abendmahl.

Predigt

Lied: „Es mag sein, dass alles fällt“
(EG 378, 1-4)

Link zu den Noten

1. Es mag sein, dass alles fällt,
dass die Burgen dieser Welt um dich her in Trümmer brechen.
Halte du den Glauben fest,
dass dich Gott nicht fallen lässt: er hält sein Versprechen.

2. Es mag sein, dass Trug und List
eine Weile Meister ist; wie Gott will, sind Gottes Gaben.
Rechte nicht um Mein und Dein;
manches Glück ist auf den Schein, lass es Weile haben.

3. Es mag sein, dass Frevel siegt,
wo der Fromme niederliegt; doch nach jedem Unterliegen
wirst du den Gerechten sehn
lebend aus dem Feuer gehn, neue Kräfte kriegen.

4. Es mag sein – die Welt ist alt –
Missetat und Missgestalt sind in ihr gemeine Plagen.
Schau dir’s an und stehe fest:
nur wer sich nicht schrecken lässt, darf die Krone tragen.

Fürbittengebet

Vaterunser

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

Lied: „Danket dem Herrn“ (EG 333,1-6)

1. Danket dem Herrn!
Wir danken dem Herrn, denn Er ist freundlich
und Seine Güte währet ewiglich,
sie währet ewiglich, sie währet ewiglich.

2. Lobet den Herrn!
Ja, lobe den Herrn, auch meine Seele;
vergiss es nicht, was Er dir Guts getan,
was Er dir Guts getan, was Er dir Guts getan.

3. Sein ist die Macht!
Allmächtig ist Gott, Sein Tun ist weise,
und Seine Huld ist jeden Morgen neu,
ist jeden Morgen neu, ist jeden Morgen neu.

4. Groß ist der Herr!
Ja, groß ist der Herr, Sein Nam‘ ist heilig,
und alle Welt ist Seiner Ehre voll,
ist Seiner Ehre voll, ist Seiner Ehre voll.

5. Betet Ihn an! Anbetung dem Herrn!
Mit hoher Ehrfurcht werd auch
von uns Sein Name stets genannt,
Sein Name stets genannt, Sein Name stets genannt.

6. Singet dem Herrn!
Lobsinget dem Herrn in frohen Chören;
denn Er vernimmt auch unsern Lobgesang,
auch unsern Lobgesang, auch unsern Lobgesang.

Abkündigungen

In diesen Gottesdienst sammeln wir für zwei Projekte.

Zum einen unterstützen wir Familien, die von der Hochwasserkatastrophe im Kreis Bad Neuenahr – Ahrweiler besonders betroffen sind. Wir haben Kontakt mit dem Diakonischen Werk vor Ort aufgenommen, denen die- immer noch Not leidenden Familien – bekannt sind . Jeder Euro geht vor Weihnachten an diese Familien. 

Bankverbindung: Diakonisches Werk Kirchenkreis Koblenz
Sparkasse Koblenz
IBAN DE 87 5705 0120 0000 1211 29
BIC MALADE51KOB
Verwendungszweck Direkthilfe betroffener Familien / LS ELKB,

Das zweite Projekt ist eine, von massiven Hochwasserschäden betroffene Kita in der oberfränkischen Kirchengemeinde Selbitz.  Hierzu Ortspfarrer Stintzing aus Selbitz: „Sehr geehrte Synodale! Mit Freude und Erleichterung haben wir gehört, dass die Synode für die Hochwasserschäden an unserem evangelischen Kindergarten am Mühlberg spendet. Dort standen alle Räume im Untergeschoss unter Wasser. … Wir hoffen, bald wieder in die dringend nötigen Räume einziehen zu können. Danke für Ihre finanzielle Unterstützung!“

Bankverbindung: VR Bank Bayreuth – Hof
Evangelische Kirchengemeinde Selbitz
IBAN: DE 49 7806 0896 0402 9180 99
Verwendungszweck: Renovierung Kindergarten Mühlberg / LS ELKB

Musik

J.S. Bach „Gloria sei dir gesungen“

Segen

Lied: „Der lieben Sonne Licht und Pracht“ (EG 479, 1-3)

1) Der lieben Sonne Licht und Pracht
Hat nun den Tag vollführet,
die Welt hat sich zur Ruh gemacht;
tu, Seel, was dir gebühret,
tritt an die Himmelstür
und bring ein Lied herfür;
lass deine Augen, Herz und Sinn
auf Jesus sein gerichtet hin.

2) Ihr hellen Sterne, leuchtet wohl
und gebet eure Strahlen,
ihr macht die Nacht des Lichtes voll;
doch noch zu tausend Malen
scheint heller in mein Herz
die ewig Himmelskerz,
mein Jesus, meiner Seele Ruhm,
mein Schatz, mein Schutz, mein Eigentum.

3) Verschmähe nicht dies arme Lied,
das ich dir, Jesu, singe;
in meinem Herzen ist kein Fried,
bis ich es zu dir bringe.
Ich bringe, was ich kann,
ach nimm es gnädig an,
es ist doch herzlich gut gemeint,
o Jesu, meiner Seelen Freund.

Musik zum Auszug

Richard Roblee: „Joshua fit the battle of Jericho“

Mitwirkende

Liturgie: Dekan Günther Klöss-Schuster.
Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyern

Musik: Posaunenchor Castell, Leitung: Johannes Langmann,
Ensemble Musici Cantantes, Leitung und Orgel: KMD Reiner Gaar

Predigt: KR Prof. Dr. Ralf Frisch, Theologischer Referent bei der Landessynode

Lektorin: Dr. Annekathrin Preidel, Präsidentin der Landessynode

Digitales Liedblatt: ELKB Social Media

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: